Über uns

2018

2017

Im November 2016 durften wir Regula Dürr als unsere neue Chorleiterin begrüssen.

Wir haben während tollen Chorproben viel geübt und gelernt. Im Mai 2017 durften wir unter Regula's Leitung ein erstes mal (nach langer Auftrittfreier Zeit) in der Kirche in Schangnau mit unserem Gesang den Abendgottesdienst bereichern. Die positiven Rückmeldungen haben uns sehr gefreut und liess uns mit viel Freude weiter während den Chorproben an den Lieder arbeiten.

Nun geht es mit grossen Schritten auf weitere Auftritte im 2018 zu. Wir freuen uns den Zuhörer mit unserem Gesang weiterhin Freude machen zu können.

2016

Unser Chor musste sich mitte September erneut von unserer geschätzten Chorleiterin trennen. Lisa Läng ist uns sehr ans Herz gewachsen und hat uns sehr viel beigebracht. Wir werden Lisa sehr vermissen.

Trotzdem lassen wir den Kopf nicht hängen und werden mit viel Freude weiter an unseren Lieder üben. Bis wir wieder eine Chorleitung gefunden haben wird vorübergehend Regula Althaus die musikalische Leitung übernehmen.

 

2015

Mit viel Freude genossen wir die Chorproben mit Claudia Hofer. Wir hatten sehr viel gelernt und obwohl wir ein kleiner Chor sind, tönte unser Gesang schon ganz toll. Die beiden Auftritte während den Gottesdiensten in der Kirche von Schangnau und der katholischen Kirche in Konolfingen hatten uns bestätigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Die Rückmeldungen waren alle positiv.

Leider mussten wir im Frühsommer erneut eine neue Chorleitung suchen. Ein Schritt der auf beiden Seiten weh tat...

Durch Claudias Hilfe haben wir Lisa Läng gefunden und konnten ab Dienstag 15.September mit ihr Proben. Wir haben sehr viele neue Stücke gelernt und uns rhythmisch aber auch gesanglich weiterentwickelt. Das Singen plus Bodypercussion kostete für Viele ein paar Schweisstropfen mehr  und so liessen es die Meisten doch lieber beim Gesang...

2016

Unser Chor musste sich mitte September erneut von unserer geschätzten Chorleiterin trennen. Lisa Läng ist uns sehr ans Herz gewachsen und hat uns sehr viel beigebracht. Wir werden Lisa sehr vermissen.

Trotzdem lassen wir den Kopf nicht hängen und werden mit viel Freude weiter an unseren Lieder üben. Bis wir wieder eine Chorleitung gefunden haben wird vorübergehend Regula Althaus die musikalische Leitung übernehmen.

 

2015

Mit viel Freude genossen wir die Chorproben mit Claudia Hofer. Wir hatten sehr viel gelernt und obwohl wir ein kleiner Chor sind, tönte unser Gesang schon ganz toll. Die beiden Auftritte während den Gottesdiensten in der Kirche von Schangnau und der katholischen Kirche in Konolfingen hatten uns bestätigt, dass wir auf einem guten Weg sind. Die Rückmeldungen waren alle positiv.

Leider mussten wir im Frühsommer erneut eine neue Chorleitung suchen. Ein Schritt der auf beiden Seiten weh tat...

Durch Claudias Hilfe haben wir Lisa Läng gefunden und konnten ab Dienstag 15.September mit ihr Proben. Wir haben sehr viele neue Stücke gelernt und uns rhythmisch aber auch gesanglich weiterentwickelt. Das Singen plus Bodypercussion kostete für Viele ein paar Schweisstropfen mehr  und so liessen es die Meisten doch lieber beim Gesang...

2013

Eine kleine Gruppe unbeirrbarer Frauen beschloss, allen Wederwärtigkeiten zum Trotz, "ihren" Gospelchor nicht sterben zu lassen. Unter der temporären Leitung von Lucy Niesel, wurde weiterhin alle 2 Wochen im Schulhaus Niederhünigen  fleissig geübt. Als im Feburar der Chor bereits wieder auf 12 Sängerinnen und Sämger angewachsen war, beschlossen wir, anfangs Sommer, in der Kirche Biglen, einen Gottesdienst musikalisch zu unterstützen. Der Auftritt war ein Erfolg und erfüllte uns mit Stolz. Bestärkt durch dieses Erlebnis, war uns allen klar, der Gospelchor "Just For Fun" muss weiterleben! Wir begannen sehr aktiv nach einer Chorleitung zu suchen und haben in der Zwischenzeit, mit Claudia Hofer, eine neue, sehr kompetente und vielseitige, Chorleiterin gefunden. Claudia wird ab dem 11.11.2013 den Tacktstock übernehmen.   

 

2012

Unter der sehr engagierten und "professionellen" Leitung von Maria, machte der Chor rasch grosse Fortsschritte. Die Konzerte in Biglen und Konolfingen kamen beim Publikum ausserordentlich gut an und wir erhielten von vielen Seiten komplimente. Beflügelt durch den Erfolg beschlossen wir, gemeinsam mit der Musikgesellschaft Grosshöchstetten, im Herbst, in der Dorfkirche, zwei weitere Konzerte durchzuführen. Auch diese waren ein grosser Erfolg. Dieser war jedoch dadurch getrübt, dass Maria die Chorleitung nicht weiterführen wollte. Gleichzeitig beschlossen mehrer langjährige Mitglieder aus dem Chor auszutreten. Das Schicksal des Gospelchors "Just for Fun" schien bereits besigelt. Wäre da nicht diese Sturheit und Beharrlichkeit welche den Emmentalern und in diesem Fall insbesondere den Ementalerinnen nachgesagt wird---

 

2011

Das Jahr war geprägt durch die Suche nach einer neuen Chorleitung. Diese gestaltette sich schwierig und dauerte viel länger als angenommen. Durchhaltewille war gefragt und die Proben im "Do it yourself-Verfahren* brachten nicht immer den gewünschten Erfolg... Ende Sommer wurde mit Maria Mollica endlich eine neue Leiterin gefunden, ein Repertoir ausgewählt und die Planung der Konzerte 2012 vorangetrieben.

 

2010

Die Herausforderung als Chor zusammen mit einer Rockband aufzutreten, erwies sich als schwierig und aufwändig. Viele zusätzlich Proben wurden notwendig und sowohl die Band als auch unser Chor waren stark gefordert. Der Aufwand hat sich gelohnt. Unser Projekt mit der extra für uns zusammengestellten, „Young Urban Rock Band“, nahm langsam Form an. Nachdem die vier Jungs im Herbst 09 die Stücke zusammen einstudiert haben, wurde die Herausforderung gross und der Chor wurde mit der Band „gekoppelt“. Die intensiven Proben ab Januar 2010 haben sich gelohnt! Die Konzerte im Mai 10 in der Ref. Kirche Biglen und der Kath. Kirche Konolfingen waren ein grosser Erfolg! Beflügelt durch das erfolgreich realisierte Projekt, machten wir uns unverzüglich an die Planung unseres nächsten Auftritts. Leider wurde der Enthusiasmus jäh abgebremst, da unser langjähriger Leiter, im Herbst, aus gesundheitlichen und persönlichen Grunden, unerwartet zurücktrat.

 

2009

Neben Auftritten in Gottesdiensten an Geburtstagen und Hochzeiten, waren die erfolgreich durchgeführten Konzerte, unter dem Motto, "Gospel goes Magic", der Höhepunkt des Jahres. Voller Elan machten wir uns an die Planung des nächsten Konzertprogramms. Wir wollten etwas besonderes wagen und beschlossen ein Konzert zusammen mit einer Rockband in Angriff zu nehmen.

 

2008

Für dieses Jahr wollten wir mal etwas anderes wagen. Etwas, das es nicht alle Tage zu sehen oder zu hören gibt, etwas, womit wir unser Publikum für einen Moment aus dem Alltag entführen können. Nach den Proben brüteten wir gemeinsam über kreativen Ideen. Das Projekt, einen Auftritt mit einer Märchenerzählerin (für Erwachsene und Kinder ab fünf Jahren) zu realisieren, schien uns geheimnisvoll und eben; EINZIGARTIG! Die Märchenkostprobe von der Erzählkünstlerin Dina Nora Wasserfallen – Felder aus Grosshöchstetten (www.maerli-freiverzellt.ch) an unserem ersten Treffen überzeugte und motivierte uns! Der Herausforderung, Märchen und Gesang auf einen Nenner zu bringen, nahmen wir uns topmotiviert an. Es wurde ein Organisationskomitee gegründet und Ende Februar begannen wir fleissig mit dem Proben neuer Lieder. Rassig, gemütlich, afrikanisch, englisch, vielseitig und abwechslungsreich war die Vorbereitung auf unser Konzert auf jeden Fall.

 

2007

Unser letzter grosser Auftritt war ein Weihnachtskonzert zusammen mit der Musikgesellschaft Zäziwil.

 

2006

Im Jahre 2006 fuhren wir mit einem Sammeltransport nach Bülach zu einem Konzert, ja es war eine lange Reise aber wir hatten einmalmehr eine gute Zeit. Auch das Konzert mit der Musikgesellschaft Zäziwil war eine aussergewöhnliche Herausforderung. Der Erfolg war so gross, dass anschliessend die Mitgliederzahl im Just For Fun sprunghaft anstieg.

 

2005

Im Jahr 2005 hatten wir einen weiteren Höhepunkt in unserer Geschichte. Am 21. Mai gaben wir ein gemeinsames Konzert mit den Lengham Gospels in der Kirche Grosshöchstetten. Die Lengham Gospels sind für dieses Konzert aus Bad Birnbach (D) angereist. Wir konnten für alle eine Privatunterkunft organisieren und so wurde auch die Zeit vor und nach dem Konzert zu einem Erlebnis. Für uns alle war das eine besondere Zeit und wir sind sehr stolz, dass wir sogar eine Liveaufnahme dieses Konzertes auf CD besitzen. Am 18. Juni durften wir wieder bei einer Hochzeit dabei sein und den musikalischen Rahmen beitragen. Natürlich kommt bei uns auch das plaudern nicht zu kurz und dafür organisieren wir jedes Jahr ein Barbecue und ein Weihnachtsessen.

 

2004

Der Beginn des Jahres 2004 bestimmte das Konzert. Am 13. März war es dann soweit. Nach vielen intensiven Proben konnten wir unser Konzert in der katholischen Kirche Konolfingen durchführen. Tags darauf waren wir noch einmal aktiv. Ein Jungendgottesdienst stand für uns auf dem Programm. Es ist immer wieder ein Erlebnis, in einem 60-köpfigen Chor zu singen! Jetzt frischen wir unser Repertoire auf.

 

2003

Das 2003 begann durchaus positiv – wir fanden einen Pianisten! Christophe Niederhäuser meldete sich auf eines unserer Inserate und seitdem arbeitet er mit uns zusammen. Wir halfen mit, einen Jugendgottesdienst durchzuführen und umrahmten diesen mit einigen Liedern (zwei davon sogar mit den Schülern). Wiederum sangen wir an verschiedenen Hochzeiten. Ein neues Projekt war im Begriff zu entstehen – wir beschlossen, wieder mal ein Konzert zu organisieren. Bereits im Sommer wählten wir die Lieder aus und lernten diese bis zum Winter.

 

2002

Das Jahr 2002 schlug kaum hohe Wellen. Michael Krähenbühl beendete leider die Zusammenarbeit mit dem Chor. Wir machten uns auf die Suche nach einem neuen Pianisten und nahmen deshalb kaum Auftritte an. So sangen wir nur am 3. November öffentlich. Es war bereits das zweite Mal, dass wir am Reformationsgottesdienst in Langnau sangen. Trotz dem nicht sehr produktiven Jahr 2002 verlief der Auftritt sehr gut. Wir erfuhren einmal mehr sehr eindrücklich, was es heisst, mit Begleitung zu singen. Glücklicherweise erklärte sich Roland Studer für diesen Auftritt bereit.

 

2001

Im Jahr 2001 brachten wir viele Auftritte hinter uns – vor allem sangen wir an vielen Hochzeiten. Mittlerweile kennen wir fast alle Kirchen zwischen Grafenried und Spiez und zwischen Kleinhöchstetten und Bärau. Ein Höhepunkt in diesem Jahr war die erstmalige Teilnahme am Reformationsgottesdienst in der reformierten Kirche Langnau am 4. November. Roland Studer aus Konolfingen begann, uns an einzelnen Auftritten am Klavier zu begleiten.

 

2000

Am 30. April 2000 organisierten wir unser erstes Konzert. Es war für uns eine gänzlich neue Erfahrung. Wir sangen nicht wie bisher nur drei bis vier Lieder, sondern stellten ein ganzes Programm zusammen. Dabei gaben wir 14 Lieder zum Besten. Der Chor hatte zu diesem Zeitpunkt die bisher grösste Anzahl Sänger/innen (ca. 40 Mitglieder). Im Herbst 2000 verliess uns nicht nur unsere Solistin Monika Gonin, sondern auch die bisherige Leiterin Susanne Schindler. Sie hatte den Chor mit viel Wissen und Können aufgebaut und dabei viel Zeit investiert. Ihr gehört an dieser Stelle ein grosses, herzliches Dankeschön! Neuer Chorleiter wurde schliesslich Martin Moser. Im Dezember 2000 wirkten wir kurz vor Weihnachten an der etwas speziellen Weihnachtsfeier der Primarschule Grosshöchstetten mit. Erstmals sangen wir nicht alleine, sondern mit zwei Schulklassen (4. Klasse) zusammen. Zwischen den einzelnen Gesangsblöcken durften wir den schönen Worten von Pfr. Leuenberger lauschen. Es gab zwei Konzerte: Am Vormittag hörten uns die Schulkinder zu, am Abend gaben wir einem öffentlichen Publikum unser Können wieder. Es war uns erstmals gelungen, zwei Mal in einer übervollen Kirche zu singen! Nach diesen beiden Auftritten verabschiedete sich Susanne Schindler vom Chor. Der erste, wichtige Teil des Chores wurde somit Geschichte.

 

1998

Am 19. Januar 1998 trafen sich in Konolfingen etwa fünfzehn Leute, die den Wunsch hatten, Gospel zu singen und deshalb beschlossen, einen Chor zu gründen.
Eine genaue Vorstellung hatten wir nicht, wir wussten nur, dass dieser Chor für alle offen sein wollte. Ob jung oder alt, ob «gute Stimme» oder nicht, ob «notenkundig» oder nicht, wichtig sollte einfach die Freude am Singen sein. Von Anfang an dabei war auch Susanne Schindler, die sich zum Glück bereit erklärte, die Leitung zu übernehmen. Mit Geduld und Können brachte sie uns sozusagen das «ABC» des Gospel-Singens bei. An dieser Stelle möchten wir uns bei ihr für ihre Mühe bedanken! Auch mit dem Übungsraum hatten wir Glück. Wir dürfen das Singsäli im Schulhaus Niederhünigen benutzen. So begannen wir also, jeden zweiten Montag zu üben. Erfreulicherweise kamen nach und nach immer mehr Sängerinnen und Sänger dazu.
Am 19. September 1998 hatten wir anlässlich der Hauptversammlung des Märlihuus Grosshöchstetten unseren allerersten Auftritt. Wir wurden angefragt und sagten nach einigem Zögern zu. Es waren zwar mehr Sänger/innen als Zuhörer/innen anwesend, aber es war eine aufregende und interessante Erfahrung.